Fjällforum
#1

Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 31.12.2008 14:21
von Uli | 4 Beiträge

Hallo Zusammen,
ich bin neu im Forum.
Ich bin gerade in den ersten Zügen meiner Plannung zu einer Fjällwanderung Ende März. Karten liegen schon auf dem Tisch.
Um die ganze Geschichte mal kennen zu lernen wollte ich mal ca. 8 Tage z.B. auf dem Padjelantaleden rumtreiben.
Geplant ist die Tour gerade als Solotour mit Hüttenübernachtung (evtl. auch vereinzelte Nächte mit Zelt).

Nun hätt ich mal ein paar Fragen:

Kann man den Padjelantaleden/ Teile davon in dieser Zeit machen oder bietet sich ein anderer Weg besser an.
Welche Ski kann ich verwenden: ich dachte mir zum Anfang besorg ich mir bei dem Outdoorgeschäft Gl**er einfachere Atomic TX 7APG BC Ski (ohne Stahlkante)mit einer SNS Bindung und leichteren Schuhen. Kannn man mit sowas auf Tour?
Einen anderen Händler gerade im Süddeutschenraum kenn ich nicht und gebraucht schaut es lau aus.
Vielen Dank für euere Unterstützung

Gruß
Uli


nach oben springen

#2

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 31.12.2008 18:00
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo Uli - Herzlich willkommen im Forum!

Im Groben und ganzen schon in Ordnung, nur die Zusammenstellung ist nicht so recht passend :

Also, der Padjelantaleden als Einstiegstour für eine Wintertour ist zwar schon ein schwerer Einstieg, aber in Ordnung, nur nicht in 8 Tagen. Dafür würde ich 14 Tage vorschlagen. Oder falls es 8 Tage sein müssen gleich eine andere Strecke.
Dann sind die Skier für eine Einstiegstour zwar auch in Ordnung, wenn man sie bereits besitzt, aber nicht, wenn man sie extra für Fjällwanderungen kauft (und evtl noch auf weiteren Touren verwenden will) und sie eignen sich absolut nicht für den Padjelantaleden (sondern nur auf verspurtem Terrain, wie Loipen oder eben mit starken Einschränkungen auf stark befahrenen Skooterstrecken). Das ist eben ein Ski für Leute, die freizeitmässig Ski laufen und sich dabei nicht komplett auf gespurte Loipen verbannen lassen wollen, aber absolut kein Tourenski für eine längere Zeit im Tiefschnee. Man kann sich Ski übrigens auch in vielen Fjällstationen leihen. Neben Globetrotter fällt mir sonst noch http://www.mont-k.de ein, da gibt es aber auch keine anderen Ski in der Preisklasse bis 100 Euro.

Anne

nach oben springen

#3

Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 02.01.2009 16:36
von Uli | 4 Beiträge

Danke Anne für die schnelle Antwort,

erstmal gutes neues Jahr

ich habe mir vorgestellt den Padjelantaleden nur zum Teil zu machen.
Start wäre Kvikkjok über Sammarlapp bis nach Staloluokta. Von hier zurück nach Staddajakka-Pieskehaure und zurück nach Kvikkjok. Das hab ich mir mal so überlegt, da ich evtl. nach Lulea fliege und von dort mit dem Bus an den Ausgangspunkt fahre.
Welche Touren im Norden sind noch geeignet um Erfahrung im Fjäll zu sammeln? Meine Zeit beschränkt sich leider gerade auf max. 10 Tage und ich denke 8 Tage Tour mit Sicherheitspufer reicht.

nach oben springen

#4

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 02.01.2009 19:39
von Anne | 1.418 Beiträge
Hi Uli,

Zitat von Uli
ich habe mir vorgestellt den Padjelantaleden nur zum Teil zu machen.
Start wäre Kvikkjok über Sammarlapp bis nach Staloluokta. Von hier zurück nach Staddajakka-Pieskehaure und zurück nach Kvikkjok.


Das ist ja noch länger! Es sind
Kvikkjokk - Såmmarlåppa - Staloluokta 77+4km und
Staloluokta - Pieskehaure - Kvikkjokk 103+4km,
macht insgesamt 188 km, bei 8 Tagen also ca. 24km/Tag bzw. bei 10 Tagen ca 19km/Tag. Das ist alles beides mehr als ich durchschnittlich auf einer Wintertour geschafft habe. Insbesondere (Stichwort Hüttentour) würde ich 29 km (Ståddjåkka-Pieskehaure) als [durchschnittlich] zu weit für einen Tag einschätzen. Zwar habe ich schon weitere Strecken an einem Tag zurückgelegt, aber dann mit Top-Verhältnisse, etwas was man doch eher selten auf Wintertouren hat.

Es gibt eine ganze Reihe von Touren im Fjäll, die sich für dich (meiner Meinung nach) wesentlich besser eignen, zum einen, weil sie nicht so lang sind, zum Anderen weil sie eine Art open-End haben, sprich wenn es gut geht, nimmt man noch ein paar Umwege mit, wenn es schlecht läuft, bleibt es die direkte Strecke. Ist Luleå als Flugziel fest?

Anne
zuletzt bearbeitet 02.01.2009 19:40 | nach oben springen

#5

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 02.01.2009 20:08
von Uli | 4 Beiträge

Hallo Anne

nein Luleå ist nicht fest. Ich wollte halt was im Norden machen, und so bin ich bei meinen ersten Recherchen und einem Bericht im Stern darauf gestoßen.
Bin gerade noch für alles offen.

nach oben springen

#6

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 01:13
von Anne | 1.418 Beiträge

Hi

Zitat von Uli
Bin gerade noch für alles offen.


Auch für eine organisierte Tour? So mit Führer und so?

Ich war bislang von moderater Sommerfjällerfahrung ausgegangen, wenn deine bisherigen Outdoor-Erfahrungen aber aus Tagestouren in Deutschland oder in den Alpen im Somemr und dem Stern-Studium bestehen, kann ich dir eine Solo-Winter-Tour als Einstieg ins Fjäll absolut nicht empfehlen. Machen kannst du sie natürlich trotzdem, sogar auch Spaß haben, aber dann noch mehr in Richtung Einfachheit-

1. Fahr nach Abisko
1b. Lass da Zelt zuhause (komplett)
2. Miete dich dort für 2 Nächte ein, leih dir dort Ski (und evtl. benötigte Sicherheitsausrüstung)
3. Am ersten Tag machst du eine Tagestour

Wenn dir die Tagestour und das Skifahren gefallen hat ->ok- ansonsten ("Gehe zurück nach der Badstraße") kannst du es noch mit Schneeschuhen versuchen, das ist einfacher, aber anstrengender. Wenn Schneeschuhe auch nicht das Wahre sind, Narvik ist auch'ne schöne Stadt, verbring die restlichen Tage mit Ausflügen in Nordschweden/Nordnorwegen, Lofoten, Eishotel, vielleicht einen Tag Hundeschlittenausflug.

4. Wenn du dich fit für eine Tour fühlst, geht es hier weiter. Z.B. nach Abiskojaure. Das ist ein ausgesprochen einfacher Weg, sollte klappen

5a. Wenn du dich immer noch fit fühlt für die große Tour geht es nun über Alesjaure und Tjäktja, Singi zur Kebnekaise Fjällstation und nach Nikkaluokta. Das sollte zeitlich ausreichen. Da der WEg markiert ist, braucht man auc nicht so viel Pufferzeit.

5b. Wenn du am ersten Tourentag gemerkt hast, daß du für die große Tour doch noch nicht bereit bist, das ist keine Schande, du wirst in Abiskojaure eine Reihe Gleichgesinnter treffen, dann kannst du von dort einen Tagesausflug machen, dann wieder zurück nach Abisko und wenn die Zeit noch reicht, eine weitere 2/3 Tagestour (mit/ohne Tagesausflug) nach Pålno/Lappjord am anderen Ende des Torneträsk.

Wintertouren im Fjäll sind etwas sehr schönes, aber sie können auch sehr unangenehm werden. Darum sollte man möglichst einfach anfangen, so daß man sich nicht gleich als ertes die Finger verbrennt (oder erfriert).

Anne

nach oben springen

#7

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 01:20
von Anne | 1.418 Beiträge

Ach, was ich noch fragen wollte (für eine geeignete Tourenempfehlung):

- wann soll die Tour stattfinden?
- wie groß ist deine Erfahrung wirklich?

Anne

nach oben springen

#8

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 09:59
von Fjaellraev | 267 Beiträge

Anne hat eigentlich das Meiste schon geschrieben. Auch mich hat es ja im letzten Winter, nachdem ich vor 7 Jahren mal eine organisierte Tour gemacht hatte (STF), neben den Sommer(Herbst)touren mal wieder ins winterliche Fjäll gezogen.
Für mich war zum Wiedereinstieg klar dass es nur eine Hüttentour sein konnte und dass ich ein paar Wegvarianten (für allfälliges Schlechtwetter) haben wollte, um die ganze Sache noch einfacher zu machen kam dann eine Rundtour in Planung.
Abisko - Abiskojaure - Alesjaure - Cunojauri - Unna Allakas - Abiskojaure - Abisko
Das waren 6 schöne Tage (Der Tag von Cunojauri nach Unna Allakas war sozusagen ein Ruhetag, diese norwegische Hütte eigentlich eine Zusatzstrecke) und davor und danach habe ich noch Tagesausflüge von Abisko aus gemacht.
Kauf deir vor der ersten Tour bloss keine eigene Skier und Schuhe, die kannst du vor Ort mieten, dann hast du kein Transportproblem und wenn es am Schluss doch nichts für dich ist keine unbenutzte Ausrüstung zuhause.

Gruss
Henning

nach oben springen

#9

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 12:04
von Uli | 4 Beiträge

Danke für die Ratschläge,

also die Tour sollte Ende März stattfinden.

Meine Erfahrung mit Fjälltouren ist gleich null. Hab aber mit harten Wanderungen im Australischen Busch über mehrere Tage sowie Hochtourenerfahrung in den Schweizer Alpen. Des Weiteren machte ich schon einige Ski und Snowboardtouren in den bay. Alpen.
Ich wollte schon was mit Skiern in Schweden machen. Die BC Ski kann man ja bestimmt auch anderstweitig nutzen z.b. kleinere Skitouren in den Alpen mit Telemark?
Das mit den organisierten Touren mag ich nicht. Hab ich auch schon des öffteren gemacht,ist wahrscheinlich auch eifacher gefällt mir aber nicht so!
Aber die Tour die Hennig genannt hat(Danke dafür) hört sich meiner Meinung ganz gut an.
Ist es wirklich schwierig bzw. teuer Ski nach Schweden zu transportieren?

nach oben springen

#10

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 13:28
von Fjaellraev | 267 Beiträge

Also die BC-Ski für eine Skitour (Mit Abfahrt) in den Alpen zu verwenden käme mir ehrlich gesagt nicht in den Sinn, dafür sind die Anforderungen doch zu verschieden. In den Alpen bin ich doch lieber mit einem breiteren und kürzeren Telemarkski unterwegs und da ich die (weniger pflegebedürftigen) Schuppenski habe würde der Abfahrtsspass noch zusätlich leiden...
Die Ausrüstung (Ski, Schuhe und Stöcke) in Abisko für eine Woche zu mieten kostet für Jugendherbergsmitglieder 1050 SEK, klar ist das nicht gerade ein Spottpreis, aber den gesamten Kuchen macht es nicht mehr fett (Die Übernachtung in den Hütten kostet auch zwischen 215-260 SEK pro Nacht).
Der Transport der Ski etc nach Schweden ist kein grosses Problem (Zumindest im Zug, mit Flugzeug kenne ich mich überhaupt nicht aus), aber es ist halt zusätzlicher Ballast. Und wie gesagt wäre mir die Investition um es ein erstes Mal auszuprobieren einfach zu gross.

Gruss
Henning

nach oben springen

#11

RE: Kürzere Eigehtour

in Winter im Fjäll 03.01.2009 16:54
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo Uli,

es gibt noch mehr Touren, die einfach sind, Hennings ist auch eine nette Tour. Weitere wären dann allerdings nicht mehr in dem Gebiet, sondern weiter südlich.

Ich würde dir auch empfehlen, dir Ski zu leihen. Wenn du dich durch das Forum querliest, wirst du feststellen, daß ich manchmal hier bereits vor der ersten Skitour zum Neukauf geraten habe, aber das waren dann meist Leute, die seit mehreren Jahren (z.T. >10 Jahre) Fjälltouren im Sommer machen, hier kann man davon augehen, daß auch Wintertouren Spaß machen. Das ist, bei aller Liebe zum Fjäll, bei dir nicht der Fall, darum würde ich raten, die Ski zu leihen. Wenn du sie dir extra kaufen möchtest, nur zu, nur dann nicht die oben genannten, das sind reine Langlauf-Ski. Madshus Glittertind oder Fischer E99/E109 sind dann das, was gilt. Diese Ski kann man allerdings nicht mehr in Loipen verwenden. Ihr einziges europäiches Einsatzgebiet sind mehrtägige Skitouren mit viel Gepäck in Nordeuropa, evtl. in Tschechien oder Polen. Zum Telemarken eignen sie sich nicht, ebeno wenig für alpine Skitouren. Al Kotenpunkt würde ich bei Ski, Stöcken, Schuhen, Bindung, Fellen von 400-600 Euro ausgehen, also nicht gerade wenig. Verkaufen kann man Ski und Bindung, aber die Schuhe wohl nicht, oder zumindest schwierig.

Bitte vergiß bei der finanziellen Planung auch nicht, daß du dir vermutlich auch noch eine Menge anderer Ausrüstung zulegen musst, ebenso wie Hüttenübernachtungen, etc.

Ski im Flugzeug zu transportieren hängt stark von der Fluggeelschaft ab, man sollte die Ski anmelden, sie gelten dann als "Sportgepäck". Manchmal kostet das ein paar Euro, manchmal ist es kostenlos.

Anne

zuletzt bearbeitet 03.01.2009 16:55 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 785 Themen und 4909 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen