Fjällforum
#1

Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 28.04.2009 18:29
von dennis173 | 5 Beiträge

Hallo zusammen.

Werde im Juli meine erste Trekkingtour starten. Leider bin ich absoluter Rookie!!! Vielleicht kann mir ja hier jemand die notwendingen Tips geben, wie es mit der Wetterlage im südlichten Teil des Kungsledens aussieht. Oder ob dieser überhaupt für 2 Anfänger geeignet ist.

Eigentlich habe ich tausende Fragen. Aber die kommen dann im laufe der Zeit.

Grüße aus Gießen

nach oben springen

#2

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 28.04.2009 19:22
von Lemming | 168 Beiträge

Hallo,
da fallen mir nur ein paar Sachen ein:
- da gibt es ein kleines Buch über den Kungsleden, das könnt ihr mitnehmen
- als Rookie würde ich eine Tube Voltaren mit in die Apotheke aufnehmen
- zwischen Storrödtjärn und Rogenstuga gibt es nicht immer Wasser
Viel Spaß wünscht der
Lemming

nach oben springen

#3

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 29.04.2009 18:04
von Fjaellraev | 265 Beiträge

Als erste Tour überhaupt würde ich mal die Route überdenken. Mit dem Abschnitt zwischen Sälen und Grövelsjön habt ihr euch gerade den Abschnitt des südlichen "Kungsleden" rausgesucht der am wenigsten begangen wird und auch geringere Infrastruktur aufweist als der Rest.
Ich würde euch eher zum Weg von Grövelsjön nordwärts raten (Dann kommt auch Lemmings Tipp wegen des Wassers zum tragen).
Hier kommt ihr zumindest jeden Tag an einer Übernachtungshütte vorbei (Die ihr natürlich nicht nutzen müsst) wo ein Hüttenwart anwesend ist der euch bei Problemen auch mal weiterhelfen kann, und an den Hütten gibt es ein Nottelefon mit dem im Falle eines falles Hilfe angefordert werden kann.
Beim Wetter kannst du mit allem rechnen, knalliger Sonnenschein oder Dauerregen, alles ist möglich aber natürlich auch ein Mix...
Wie lange wollt ihr denn unterwegs sein?

Gruss
Henning

nach oben springen

#4

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 30.04.2009 08:11
von dennis173 | 5 Beiträge

Hallo Henning,

erstmal vielen Dank für die Antwort...

haben uns eigentlich bewusst für diese Strecke entschieden, da man nicht jeden Abend an eine Hütte kommt. Wollen eben mal versuchen, wie es ist komplett in der "mehr oder weniger" Wildniss zurecht zu kommen. Angesetzt haben wir für die Tour ca. 14 Tage. Wenn es länger dauern sollte wäre es aber auch nicht allzu schlimm.
Allerdings stellt die Sache mit dem Wasser ein Problem dar. Wie lange kommt man denn ungefähr an keinem Fluss vorbei??

nach oben springen

#5

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 30.04.2009 19:32
von Anne | 1.417 Beiträge
Hi Dennis,

ihr verwechselt -ein typischer "Rookie-`Fehler`" übrigens- Einsamkeit und Wildnis. Pauschal gesprochen: dort wo ihr hinwollt ist Einsamkeit, aber keine Wildnis. Das was euch Henning empfohlen hat, ist Wildnis aber keine Einsamkeit.

Was wollt ihr? - Beides kann interessant und Ziel sein.

Grüße Anne
zuletzt bearbeitet 30.04.2009 19:35 | nach oben springen

#6

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 03.06.2009 10:14
von dennis173 | 5 Beiträge

Hey Anne,

wie wird denn Wildniss hier gedeutet? Für mich ist Wildniss gewissermaßen unterhalb der Baumgrenze...

nach oben springen

#7

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 03.06.2009 12:02
von Sápmi | 283 Beiträge

Zitat von dennis173

wie wird denn Wildniss hier gedeutet?


Interessante Frage. Ich dachte, Wildnis (im politisch korrekten Sinn) sei da, wo es weder Weg noch Steg gibt.
Andere Meinungen?


Kilpailu ei kuulu erämaahan

nach oben springen

#8

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 03.06.2009 13:55
von dennis173 | 5 Beiträge

auch wieder wahr...

scheint ein sehr weiter begriff zu sein.

nach oben springen

#9

RE: Grövelsjön -> Sälen

in Ausrüstung und Wandertechnik 03.06.2009 20:13
von Anne | 1.417 Beiträge

Hi,

Wildnis ist schon schwieirig zu definieren, wie es scheint. (siehe Wikipedia.

Für mich ist Wildnis ein größeres Stück ursprünglich erhaltener und intakter NAtur, in dem keine Wege existieren (wobei vereinzelte nur zu Fuß nemnutzbare Wege sein dürfen), das insbesondere nicht wirtschaftlich benutzt wird (oder höchstens von Völkern indigenen Ursprungs) und größer und in das sich ein Kreis mit Durchmesser von 2 Tageswanderungen (also etwa 50km) einpassen lässt.

Zwischen Sälen und Grövelsjön findet sich nur wenig Wildnis, da 1. Nutzwald, 2. voller Forstwege und 3. kein Urwald.
Zwischen Grövelsjön und Fjällnäs (also das Rogengebiet) befindet sich dagegen Wildnis, weil 1. relativer Urwald, 2. nur Wanderwege, 3. nur samische Nutzung.

Wobei natürlich schon wieder die Frage ist, inwieweit Samen indigene Völker sind, bzw. was überhaupt ein indigenes Volk ist. (Man könnte sagen, das sind die, die in der Wildnis wohnen und wirtschaften, was allerdings nicht recht weiterilft )

Mit Baumgrenze oder nicht hat das aber definitiv nichts zu tun. Oder ist der Weihnachtstannenbaumzuchtwald für dich Wildnis? Das ist sicher ein Extrembeispiel, aber der Nutzwald ist definitiv auch keine Wildnis und wenn man da ein wenig Erfahrung hat, erkennt man Waldnutzung doch recht schnell.

In Schweden gibt es übrigens so einen Status, der aber nicht wirklich für Schutz sorgt: "obrutna fjällområden" nennt man die Gegenden, die sich "Wildnis" nennen dürfen. Sie sind definitiv gesetzlich geschützt, aber nicht immer Naturschutzgebiet und der Schutz sowie Grenzziehung sehr "bedarfsgerecht".

Grüße
Anne

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Norge21
Forum Statistiken
Das Forum hat 783 Themen und 4898 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen