Fjällforum
#1

Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 19.08.2011 08:28
von ritaf | 10 Beiträge

Hi,

nun ist es kaum mehr als eine Woche ehe es losgeht nach Abisko und ich muss nun wirklich meine Sachen zusammensuchen. Dabei sind mir noch einige Fragen gekommen. Ich habe nur so eine sommerliche Abzip-Hose, die in der ersten Septemberwoche auf dem nördlichen Kungsleden wohl doch zu dünn ist? Ich habe im Laden eine Softshell anprobiert, sehr angenehm! Aber die ist von innen so flauschig, da habe ich jetzt doch Bedenken, das könnte zu warm werden? Was habt ihr an? Eher eine dickere Trekkinghose?
Außerdem habe ich gesehen, dass viele von euch kleine Trinkflaschen mitnehmen. Ist das nötig, wenn ich schon einen 3-Liter-Wasserbeutel habe? Vielleicht ist ja so eine Flasche praktischer?
Auf jeden Fall noch mal vielen Dank für die vielen Forumseinträge, die haben mir schon sehr geholfen!

Viele Grüße,
Rita


nach oben springen

#2

RE: Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 20.08.2011 00:31
von Anne | 1.417 Beiträge

Hi Rita,

Softshell ist ja sehr weitschweifig, da gibt es was von ganz normal dick bis hin zu sehr warm, das kann man wohl nicht so direkt sagen. Ich persönlich habe im September keine andere hose an als im Juli, wobei der Anteil der Tage mit kurzer hose etwas zurückgeht. Selbst im Winter würde ich diese Hose tragen, aber da bevorzuge ich stattdessen eine mit Hosenträgern und Latz, das ist im Winter für mich irgendwie angenehmer.

Ich glaube, deine Septemberhose sollte eine allgemeine Wanderhose sein, vielleicht nicht die dünnste, sondern etwas fester und windabweisender. Ein Panzer muss es aber nicht sein und wäre zumindest mir für die meisten Septembertage zu warm. An wenigen Tagen kann man dann eher eine lange Unterhose anziehen.

Wie du siehst, nichts genaues weiß man nicht .

lg Anne

nach oben springen

#3

RE: Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 20.08.2011 10:52
von Fjaellraev | 265 Beiträge

Bei der Hose sehe ich es wie Anne, nimm deine gewohnte Hose und zur Sicherheit noch eine lange Unterhose (Die eigentlich eh immer dabei sein sollte) und es passt.
Selber bin ich in Lappland immer mit einer Fjällräven Island unterwegs, im Winter mit der langen Unterhose drunter, im Sommer und im Herbst immer einfach so (Die lange Unterhose war aber auch jetzt im Juli/August dabei).
Zur Trinkflasche: Ich habe für tagsüber nur die 0.5l PEt-Flasche dabei, mehr braucht man eigentlich nie mitzutragen. Meinen grösseren Wasserbeutel brauche ich nur am Zeltplatz, sofern ich nicht unmitelbar am Wasser zelte.
Ich finde für unterwegs die Flasche praktischer als einen Beutel, da ich die Flasche problemlos in den nächsten Bach halten kann um sie aufzufüllen (Sofern sie tagsüber überhaupt leer wird ).

Henning

nach oben springen

#4

RE: Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 22.08.2011 16:55
von ritaf | 10 Beiträge

Danke! Ich habe nun eine etwas festere Hose im Schlussverkauf erstanden, die ist schicker als was ich so im Schrank hatte (Jack Wolfskin North Pants, klingt ja zumindest auch ganz passend). Eine lange Unterhose habe ich dabei, die will ich auch zum Schlafen anziehen.
Jetzt bin ich noch am Überlegen, wie ich meine Oberbekleidung organisiere. Die Fleecejacke ist ja nicht windabweisend, wird also vermutlich nie als oberste Schicht ausreichen? Ich habe eine neue leichte Regenjacke. Reicht es aus, die auch als Windschutz zu tragen, oder tragt ihr die Regenjacke nur, wenn es regnet?
Ich habe bisher keine Funktionsjacke, Daunenjacke o.ä. vorgesehen. Ich denke, wenn ich ein langes Funktionsshirt, einen Fleecepullover, eine Fleecejacke und die Regenjacke übereinander trage, sollte es warm genug sein. Das sind jedenfalls Sachen, die ich im Schrank habe. Oder lohnt es sich doch, mir eine Softshell-Jacke zu kaufen und dafür vielleicht den Fleecepullover wegzulassen? Es ist meine erste Tour seit Langem, ich habe noch keine Ausrüstung "angesammelt" und ich will jetzt auch nicht überstürzt viele Teile kaufen, die zwar schön sind, aber nicht wirklich notwendig.
Danke für eure Antworten!!

Viele Grüße,
Rita


nach oben springen

#5

RE: Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 22.08.2011 18:05
von Fjaellraev | 265 Beiträge

Ich habe als Windschutz auch jeweils einfach die Regenjacke (in meinem Fall eine uralte robuste Berghaus Goretexjacke) an, das was du als Sachen für drunter aufzählst ist in meinen Augen absolut ausreichend, beim wandern wirst du meistens deutlich weniger anhaben.

Henning

nach oben springen

#6

RE: Welche Hose im September, Softshell?

in Ausrüstung und Wandertechnik 23.08.2011 01:45
von Anne | 1.417 Beiträge

Hallo Rita,

ich trage meine Regenjacke nur bei Regen, ich habe eine extrem leichte Windschutzjacke, die ich aber auch nur selten trage. Meist reicht mir ein normales Fleecehemd - beim Wandern selber. Abends Muss dann doch eine Fleecejacke ran. Ich würde vermuten, daß deine Kombination auch für abends reicht. Eine Daunenjacke bracuht man im September nicht unbedingt.
Ich glaube nicht, daß es sich lohnt, eine Softshelljacke zu kaufen anstelle der Fleecejacke, so viel mehr Wärme bringt die Softshell dann auch nicht. Probier aber vierlleicht nochmal vorher aus, wie es sich anfühlt, alle die Kleidung auf einmal anzuziehen... (daß es passt )

Vergiß Mütze und Handschuhe nicht! Die sind im frühen Herbst viel wichtiger als die Fleecejacken.

Grüße Anne

zuletzt bearbeitet 23.08.2011 01:52 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Norge21
Forum Statistiken
Das Forum hat 783 Themen und 4898 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen