Fjällforum
#1

Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 17.01.2009 17:54
von asnen | 12 Beiträge

Hallo,

habe für Mitte März den Nordkalottleden von Kilpisjärvi nach Abisko als Hüttentour in Planung (mit Ski und Pulka).

Laut Wanderführer "Nordskandinavien" von Peter Bickel sollte man im Winter nicht die Hütten Rosta und Dividal ansteuern, sondern über Stor-Rosta und Hav'gavuobmi gehen, da die Strecken über die erstgenannten Hütten mit saftigen Steigungen und einer Steilabfahrt aufwarten.

Mit kräftigen Steigungen könnte ich mich ja noch anfreunden, aber eine Steilabfahrt mit Pulka würde ich mir gern ersparen!

Hat jemand Erfahrungen auf diesen Streckenabschnitten gesammelt und kann mir einen Rat bezüglich der beiden Varianten geben?

Wie sieht es mit dem Zugang zu Stor-Rosta und Hav'gavuobmi aus, braucht man einen Schlüssel?

Auch für weitere Hinweise zur Streckenführung und auch ganz allgemein zu dieser Tour wäre ich dankbar.

Vielen Dank im voraus

Gruß

asnen

nach oben springen

#2

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 02:59
von Anne | 1.417 Beiträge

Hallo,

Warum man Dividalen im Witner umgehen sollte, ist klar, Rosta kannst du aber bedenkenlos mitnehmen, wenn du von Kilpisjärvi über Pältsa dorthin fährst. Durch das Isdalen (also Gappo-Rosta) halte ich im Winter für nicht so sinnig.

Die Hütten Stor-Rosta und Hav'gavuobmi sind offen ohne Schlüssel.

Ich selbst war noch nicht im Witner nördlich Lappjord unterwegs, kenne aber eine Reihe von Leuten, die die gesamte normale Strecke (mit/ohne Dividalen) mit Pulka gemacht haben. Dividalen haben viele verflucht, neben der Skoterplage rund um Altevatnet sind mir weitere "Flüche" aber nicht zu Ohren gekommen. Darum könnte es empfehlenswert sein, von Gaskas direkt nach Richtung Lappjord zu fahren und Altevatnet auszulassen, man kann sogar nach Abisko direkt über die Hütte Jieprenjåkk (seit Renovierung verschlossen, angeblich kann man den Schlüssel in Abisko leiehn). Der Weg ist etwas schwer auf der Karte zu finden, weil die schwedische und norwegische Karte jeweils direkt aufhört. Ansosnten von Pålno direkt über den See nach Abisko.

Anne

nach oben springen

#3

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 15:21
von asnen | 12 Beiträge

Hallo Anne,

danke für Deine Antwort und die Hinweise!

Möchte Dich noch um weitere Informationen bitten. Zunächst einige Details zu
meiner Planung:

Basierend auf der Beschreibung von Peter Bickel plane ich von Kilpisjärvi über Galda und Gappo nach Pältsa zu gehen (eventuell auch über die finnische Hütte am Treriksröset direkt nach Pältsa).

Bickel warnt nun davor von Pältsa weiter über Rosta nach Daerta zugehen, da vor der Daerta-Hütte eine Steilstufe liegt. Wie heftig das ganze tatsächlich ist, weiß man natürlich erst nach eigener Erfahrung.

Die weitere Strecke von Daerta über Dividal nach Vuoma klingt bei Peter Bickel eigentlich nicht mehr so dramatisch, außer, daß sie steigungsintensiv ist und man sie nicht im Spätwinter gehen sollte, weil dann der Schnee schlecht ist.

Gibt es noch weitere Gründe, warum Dividalen verflucht wird?

Die Streckenführung über Stor-Rosta und Hav'gavuobmi würde mir vom Höhenprofil her durchaus gefallen, ich habe nur Sorge wegen der Größe von Hav'gavuobmi. Es gibt wohl nur 2 Betten dort (wir sind schon mal zu dritt und womöglich nicht die einzigen!) und ich finde keine Angaben darüber, wieviele Personen noch zusätzlich mit Isomatte und Schlafsack auf dem Boden schlafen können. Hast Du darüber Informationen?

Danke schon mal für deine Antwort!

Gruß
asnen

PS. Damit ich nicht nur Infos abzapfe, hier ein Tip zur Reise von Stockholm gen Norden: Bei der Fluglinie "Norwegian"
kostet die Strecke Stockholm-Kiruna Euro 24,20. Die Ski kosten 20,78; 20kg Gepäck 4,60 Euro zusätzlich.

nach oben springen

#4

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 16:19
von Anne | 1.417 Beiträge

Hi,

ich hab da mal ein (Sommer-)Foto von der Dividalenhütte etwas verunstaltet. Das erklärt glaube ich von selbst, warum das verflucht wird. Erst dieser Abstieg durch den Wald und dann die ganze nervige Waldstrecke durch den dichten Wald - im Winter sicher kein Vergnügen [im Sommer aber ganz nett].

Angefügte Bilder:
divivuo.jpg
nach oben springen

#5

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 16:37
von Anne | 1.417 Beiträge

und weiter.

Peter Bickel und dieses Stück des Nortdkalottledens ist in diesem Forum schon einmal diskutiert worden. Letzten Endes erscheint es, daß diese Wegstrecke unbedingt schwerer sein muste als der Padjelantaleden (den er offensichtlich nie komplett gegangen ist). Den Abstieg nach Dærta habe ich nicht so schwierig in Erinnerung, es gibt doert keine Bäume und man hat viel Platz. Vielleicht vergleichbar mit dem Tjäktjapass-abstieg in Richtung Sälka.

In Havgavoubmi war icjh leider nie in der Hütte. Wenn du es genau wissen willst, frag bei denen nach http://www.statskog.no. Mich verwirrt etwas, daß die Hütte auf inatur.no nicht eingezeichnet ist.

Macht ihrn eigentlich eine Hüttentour? Dann sind glaube ich aufgrund der Länge viele der Umwege, die hier schon beschrieben sind, nicht möglich.

Anne

nach oben springen

#6

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 16:55
von Anne | 1.417 Beiträge

Und ich hab auch noch ein Bild von vor Daerta gefunden.

Anne

Angefügte Bilder:
daertta.jpg
nach oben springen

#7

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 18.01.2009 21:16
von Napapiiri | 2 Beiträge

Hi,
wir sind den Weg Ende Februar 2007 fast genauso gegangen wie ihr es vorhabt, jedoch sind wir von Kilpisjärvi direkt zur Gappo gegangen und dann von dort aus weiter durchs Isdalen zur Rosta. Das würde ich aber nur bei guter Sicht empfehlen, da es schon bergab geht, das Gelände etwas unübersichtlich ist und einige Steilabbrüche lauern, welche von oben schwer auszumachen sind. Die Abfahrt zur Daerta ist zwar breit genug, jedoch anfangs sehr steil und war bei uns fast komplett freigeblasen und felsig...mit Pulka nicht ganz ohne! Ins Dividal zieht es sich dann ewig, Jerta kann man links- oder rechtsrum umgehen (sonst sausteil)und dann geht es bald sehr steil runter ins Dividal, je weiter links man sich hält desto flacher wird es jedoch landet man dafür umso tiefer im Dickicht und die Hütten sind dann nicht so einfach auszumachen. In der Hav'gavuobmi ist nur ein sehr kleiner (nicht sehr sauberer) Raum offen, der Rest ist verschlossen...wenn ihr allein seid müsste es zu dritt gehen, wird aber eng (Gerüchte besagen, dass es ohne Notfall nicht gern gesehen wird, wenn man dort übernachtet) . Den Sommerweg zur Vuoma haben wir in einem weiten Bogen (Blickrichtung Vuoma) links herum (bis sich der Wald etwas lichtet) umgangen...ist bei Neuschnee aber auch eine schöne Plackerei, aber im März sind da bestimmt Spuren! Auf dem Altevatnet ist dann reger Scooterverkehr, aber nur auf dem See...es empfiehlt sich trotzdem unbedingt der Markierung zu folgen, da dort anscheinend ab und zu mal jemand durchbricht. Auf der Abfahrt zur Lappjord Augen auf, die Hütte liegt in welligem Gelände und ohne Spuren (unwahrscheinlich) ist man sonst schnell vorbei. Ab dort ist es einfach, man folgt einem Rentierzaun und ist bald unten auf dem Torneträsk.

Hoffe etwas geholfen zu haben,
God Tur

nach oben springen

#8

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 19.01.2009 17:58
von asnen | 12 Beiträge

Hallo Anne,

herzlichen Dank für Deine Antwort und die Mühe, die Du Dir mit den Bildern gemacht hast!

Jetzt ist mir klar, warum über Divdalen geflucht wird. Schwer verständlich, warum Peter Bickel die dichte Bewaldung nicht explizit erwähnt. Er beschreibt zwar detailliert, daß er einer Begehung Ende Mai permanent inclusive Hund und Pulka im weichen Schnee versackt ist, aber die Bäume scheinen ihn wohl nicht weiter gestört zu haben.

Wenn der Abstieg nach den Daerta in der Steilheit mit dem Tjäktja-Pass (bin ich im März 2008 gegangen) vergleichbar ist, sollte er machbar sein. Wenn das Gelände allerdings abgeblasen ist - wie Napapiiri in seinem Beitrag erwähnt - ist es sicher nicht mehr so lustig, die Pulka darüber zu zerren.

Ich habe Statskog angeschrieben wegen Hav'gavuobmi. Habe eben Antwort erhalten - negativ. Die kennen die Hütte nicht und haben mich an eine Organisation namens "Finnmarkseiendommen" verwiesen. Werde morgen mal versuchen dort anzurufen.
Wobei das eigentlich gar nicht mehr erforderlich ist, da Napapiiri die Informationen schon geliefert hat.

Für uns wird es auf jeden Fall ein Risiko die Havga-Hütte einzuplanen, da wir kein Zelt dabei haben werden. Falls die Hütte belegt sein sollte, müßten wir die Nacht im Biwaksack verbringen.

Mal sehen, welche Ausssicht uns besser gefällt: Fluchend im Biwaksack oder fluchend durchs Dividalen.

Gruß
asnen

nach oben springen

#9

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 19.01.2009 18:55
von asnen | 12 Beiträge

Hallo Napapiiri,

danke für Deinen Bericht und die zahlreichen Hinweise. Wird uns sehr hilfreich sein!

Weißt du noch, wie lange Ihr auf den Abschnitten Daerta-Dividalen und Dividalen-Vuoma unterwegs wart?

Habe beim googlen mit dem Begriff "Hav'gavuobmi" noch folgende Tourenbeschreibung gefunden http://nordkalottleden-winter.blogspot.com/.
Die Tour führt von Abisko nach Kilpisjärvi, u.a. auch über Hav'gavvuobmi und Stor-Rosta.
(Nach Aufrufen des Links weit nach unten scrollen, dort folgt die detailliertere, deutsche Version).
In dem Bericht ist auch ein Foto von der Havga-Hütte. Leider werden aber keine präzisen Angaben zur Größe gemacht.

Gruß
asnen

nach oben springen

#10

RE: Nordkalottleden, Route über Stor-Rosta - u. Hav' gavuobmi -Hütte

in Winter im Fjäll 19.01.2009 21:01
von Napapiiri | 2 Beiträge

Hi,
kann es nicht mehr genau sagen aber es waren jeweils sehr lange Etappen, zumal man sich bei schlechter Sicht kurz nach Daerta leicht verläuft (keinesfalls den Steinmännern des Sommerwegs folgen, die führen in steiles Gelände) und auch die Umrundung Jertas kostet etwas Zeit..je nach Gepäck wird es schon so mind. 10h dauern. Nach Vuoma ist es abhängig vom Schnee im Dividal...Harsch schnell, Neuschnee sehr lange, wenn ihr Spuren findet kann es auch einfacher sein, lasst es auf euch zukommen. Nochmal zu Abfahrt nach Daerta, ich denke das Thema ist nicht die Pulka über Steine zu zerren, sondern daran zu hindern, dass sie dies mit dir tut! Noch ein Tip zur Wegwahl, ich denke es ist nicht so wichtig den genauen Wegverlauf ins GPS zu hacken aber es ist sehr hilfreich die Koordinaten aller!! einzelnen Hütten im Umkreis der Tour gespeichert zu haben um im Fall der Fälle umplanen zu können. Viel Spaß beim Pläneschmieden
Salut

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Norge21
Forum Statistiken
Das Forum hat 783 Themen und 4898 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen