Fjällforum
#1

Spiritus im Winter

in Winter im Fjäll 03.01.2011 21:58
von Anne | 1.418 Beiträge

[...]

Danach bin ich wieder zu Spiritus auch im Winter übergegangen.

[...]


Dies ist ein Ausschnitt aus einem Beitrg von mir, den ihr im Wortlaut
hier nachlesen könnt. Da ging es allerdings hauptsächlich um Benzinverbrauch auf Wintersarektour, darum habe ich das hier getrennt.

zuletzt bearbeitet 22.01.2011 16:58 | nach oben springen

#2

RE: Reinbenzin Sarektour

in Winter im Fjäll 19.01.2011 17:40
von hardy | 15 Beiträge

Zitat von Anne
Danach bin ich wieder zu Spiritus auch im Winter übergegangen.
Anne



hi anne,
ich vermute mal, daß du auch den TRANGIA verwendest? Benutzt du das winterset zum vorheizen oder hast einen anderen tipp?

LG
hardy

nach oben springen

#3

RE: Reinbenzin Sarektour

in Winter im Fjäll 19.01.2011 21:15
von Anne | 1.418 Beiträge

Hi,

nein, ich bin mit einem selbstgebauten Dosenkocher unterwegs. Wichtig bei Spiritus im Winter ist, keine Wunder zu erwarten, sich bewußt sein, daß die Leistung unter gewissen Umständen rapide abfällt und auch mittags kochen zu können im Zweifelsfall. Den Spiritus schön vorwärmen in der Jackentasche o.ä.. Natürlich nicht den ganzen, eine kleine Flasche. Faktoren für den kompletten Leistungsabfall sind: Wind, Bodenkälte, zu viel Wasser/zu großer Topf. wenn ich nicht alleine wäre, sonderen zu mehreren würde ich kein Spiritus nehmen, ebensowenig, wenn ich zweimal am Tag kochen würde oder aus anderen Gründen mehr Wasser bräuchte.

Bei Kälte ist es manchmal schwer, den Spiritus anzubekommen, dabei helfen ausreichend Streichhölzer.

Ich hab auch schon auf Teelichtern Schnee geschmolzen, geht auch , alles nur eine Frage der Geduld. Nicht daß ich viel davon hätte .

Wenn man es intensiver und wichtiger betreibt, würde ich zum Zweitsystem tendieren.

lg Anne

zuletzt bearbeitet 19.01.2011 21:16 | nach oben springen

#4

RE: Reinbenzin Sarektour

in Winter im Fjäll 22.01.2011 15:29
von hardy | 15 Beiträge

ich habe bei leichten Minusgraden einen Streicholz als Docht in Brenner gestellt. Das funktionierte gut, allerdings konnte ich den Benner dann nur etwa halb mit Spiritus füllen. Ich dachte auch daran, den Spiruts-Brenner als Reservebrenner mitzunehmen, wiegt ja nur 110g (ohne Winterset). Bis zu welchen Temperaturen hat Spirius bei dir funktioniert?

zweite Frage:
wir überlegen derzeit, Mitte März von Mo i Rana über Hemavan zum Kungsleden zu laufen. Hat jemand Erfahrung wie der Weg begehbar ist? Gibt es eine markierte Route?

nach oben springen

#5

RE: Reinbenzin Sarektour

in Winter im Fjäll 22.01.2011 16:55
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo,

naja, ich hab damit bei -25° - -30° noch gekocht, allerdings dann bei Windstille. Ab etwa -25°C gehe ich dazu über, mittags zu kochen, von daher hab ich es bei -40°C noch nicht ausprobiert. Meine einzige Tour, auf der es nicht nur nachts sondern auch tagsüber derartig kalt war (Padjelanta 06), habe ich das kochen bleiben lassen.

Man kann die Streichhölzer auch in dem Spiritus lassen, die verbrennen später dann einfach mit. Was man noch beacten sollte, ist, daß das Spiritus bei so kalten Temperaturen "an" sein kann, ohne daß man es sieht. Daher nicht wegkippen .

lg Anne

zuletzt bearbeitet 22.01.2011 16:56 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 785 Themen und 4909 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen