Fjällforum
#1

Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 31.10.2010 11:29
von moritz86 | 4 Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin gerade am Planen der Etappe Kilpisjärvi - Abisko. Habe mir entsprechendes Kartenmaterial gekauft und festgestellt, dass die Tour durch Nationalparks führt. Wie sieht's denn innerhalb der Nationalparks mit Zelten aus? Ist das erlaubt? Gibt es spezielle Auflagen? In einem Wanderführer über Nordskandinavien wurde nur lapidar erwähnt, dass das Jedermansrecht in Nationalparks eingeschränkt sein kann. Wie ist das in den zu durchquerenden Nationalparks? Ich habe im Internet dazu leider nichts finden können.


Schon mal vielen Dank im Voraus,

Moritz

nach oben springen

#2

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 31.10.2010 13:09
von Hartwig | 341 Beiträge

Hi,
man kann in den Nationalparks zelten. Das ist erlaubt. Zu den Hütten und den Samensiedlungen sollte man etwas Abstand halten, außer man bezahlt die entsprechende Nutzungsgebühr bei den Hütten.
Hartwig

nach oben springen

#3

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 31.10.2010 13:51
von moritz86 | 4 Beiträge

Alles klar! Vielen Dank für die schnelle Antwort!

nach oben springen

#4

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 31.10.2010 18:03
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo Moritz,

Im Nationalpärkern kann, aber muss nicht, das zelten eingerschränkt sein. Auf der Etappe ist das Zelten im Malla Naturschutzgebiet (d.h. zwischen Kilpisjärvi und Treriksröset) nicht erlaubt. Ansonsten ist es nicht eingeschränkt (naja, im Abisko NP ist es auch nicht gestattet, aber das betrifft ja nur die letzten paar Meter).

lg Anne

nach oben springen

#5

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 03.11.2010 19:35
von moritz86 | 4 Beiträge

Hallo Anne,

vielen Dank für die hilfreichen Informationen! Ich habe geplant diese Tour gegen Ende August /Anfang September zu unternehmen und hätte dazu noch ein paar Fragen:

1. Wie sieht's denn auf der Etappe von Kilpisjärvi - Abisko zu dieser Jahreszeit erfahrungsgemäß mit der Schlammsituation aus? Kann man durch geschickte Wegführung verhindern knietief durch irgendwelchen Schlamm zu latschen? Oder stellt sich die Frage überhaupt nicht, da durch nächtlichen Frost einfach gemütlich gelaufen werden kann?

2. Was für Schuhe sollten denn verwendet werden? Ich bin seit Jahren begeisterter Alpinist, da hat man jedoch relativ wenig mit solchen Schlammgeschichten zu tun... Halbwegs trockene Füße wären mir ehrlich gesagt durchaus wichtig, jedoch kann ich mir kaum vorstellen, dass irgendeine Standardlösung knietiefem Schlamm auf Dauer gewachsen ist. Da werden es auch Gamaschen nicht mehr reißen. Empfiehlt es sich unter Umständen irgendwelche Watschuhe oder sowas in der Richtung mitzunehmen, die man dann für solche Schlammpassagen und auch Wasserquerungen nutzt, sodass man danach mit einem halbwegs sauberen Fuß wieder in seine halbwegs trockenen Wanderschuhe steigen kann? Wie handhabt ihr das? Wie verhindert ihr Blasenbildung? Nasse Socken sind ja normalerweise fast schon eine Garantie für Blasen...

3. Welchen Schlafsack würdet ihr zu dieser Jahreszeit mit auf die Etappe nehmen? Die Temperaturspanne von 35°C bis unter 0°C ist ja doch erheblich und die Schlafsackwahl entsprechend nicht leicht. Ich weiß, dass dazu auch einiges im Internet und den Foren steht, jedoch sind die Meinungen derart gegensätzlich, dass ich lieber hier noch mal mit ein paar alten Hasen drüber sprechen möchte.

4. Wie sieht's denn mit der Mobilfunkabdeckung auf der Etappe aus? Sollte man für Notfälle ein Satellitentelefon mitnehmen oder kann man sich auf Nottelefone in den Hütten verlassen?

Grüße,

Moritz

zuletzt bearbeitet 03.11.2010 20:02 | nach oben springen

#6

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 04.11.2010 01:35
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo Moritz,

1) das ist abhängig vom Wetter, was nicht vorherzusagen ist. Mir scheinen die letzten Tage des Augustes recht naß zu sein, aber das muss nicht sein. Wenn es trocken ist, wirst du kaum Matsch haben, wenn es sehr gut regnet, wirst du sehr viel Matsch ahben, aber tagelang bis zu den Knien ist man selten im Matsch.

2) Die meisten wandern in "normalen" Wanderschuhen, wie man sie auch in den Alpen verwendet (aber nicht die alpinistischen Treter, sondern eher die fürs gemütliche Wandern). Das reicht auch vollkommen aus. Wenn es sehr stark und lange regnet, sind die irgendwann naß und bleiben es meist für den Rest der Tour, das ist dann Pech. Watschuhe sind sinnvoll, aber bei hinreichend naßen Verhältnissen nutzt das auch nichts mehr. Alternativ könnte man Gummistiefel verwenden, aber das ist nicht jedermanns Sache und bestimmt nicht "die Lösung". Wenn du Wollsocken verwendest, minimierst du die Blasenanfälligkeit.

3) Was hast du denn für einen? Falls du dir just für diese Tour einen kaufen möchtest und ihn danach nie wieder verwenden wolltest, würde ich einen empfehlen wollen, der ca. bis -7°C warm hält. Wenn du aber einen besitzt oder auch für spätere Touren jaufen möchtest, der nicht ganz so weit runterreicht oder einen, der ein klein wenig weiter runtergeht, ist das auch in Ordnung. Bitte beachte, daß das jetzt eine Real-Angabe ist, sprich du selber musst dich bei der Temperatur im Schlafsack wohlfühlen und nicht der Schlafsackhersteller.

4) Die Hütten an der Strecke haben kein Nottelefon. Handy-Empfang hat man in Rosta und Altevatn.

Grüße
Anne

nach oben springen

#7

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 25.06.2011 13:37
von Sjaunja | 7 Beiträge

Hallo Moritz,
ich bin die Strecke letztes Jahr gelaufen, eine sehr gute Wahl!

1.Ich hatte bis auf die Stelle zwischen den beiden Seen bei Unna Nannas keinen Schlamm. Dort allerdings bin ich knietief eingesunken und hatte echt Probleme da wieder raus zu kommen.

2.Ich verwende seit Jahren "Jagdstiefel", genauer gesagt das Modell Canada Pro von Meindl der Kategorie "C". Gibt es aber leider nicht mehr. Das ich diese verwende liegt an zwei Argumenten: Gore Schuhe mit einer einer steifen Sohle knicken im Vorderfußbereich nicht oder kaum und entsprechend länger hält die Gore Membran. Diese Erfahrung bestätigte auch mein Schuhhändler, je steifer der Schuh desto länger haltbarer ist er. Ich mag generell eher steife Schuhe, da ich einen besseren Halt empfinde.
Ist aber Geschmackssache. Keine Ahnung warum viele Leute auf die weichen Dinger stehen. Was ich letztes Jahr in Chile (Torre del paine) und Argentinien (El Chalten) gesehen habe hat mich echt erschauern lassen
Socken: Ich verwende nach vielen Jahren nur noch Ullfrottee (Woolpower) mit den Linern aus gleichem Haus. Kann ein Paar gut drei Tage tragen , dann müssen sie gewaschen werden. Tipp: während der Mittagspause Schuhe und Socken ausziehen, nicht nur die Haut trocknet dabei! Geht natürlich nur bei gutem Wetter.#

3.: guter Dreijahreszeiten Schlafsack ist ausreichend, Komfort sollte bis -10°C gehen. Ich empfehle eher Kunstfaser als Daune. Hatte letztes Jahr eine Deutsche getroffen die einen nassen Daunenschlafsack hatte, trotz gutem Wetters. Die Laune bei Ihr war entsprechend....

4.: Mobilfunkabdeckung ist grundsätzlich NIE vorhanden. Es gibt einige wenige Spots die abgedeckt sind, diese sind aber schon in Nähe von Zivilisation.


Sit for a while, while rush?
The beauty is all around.
The red sky of the morning,
the different colours of the
landscape, the freshness of
the breeze.
So sit down for a while and
rest with the
spirit of the land.

John Renshaw
zuletzt bearbeitet 25.06.2011 13:38 | nach oben springen

#8

RE: Zelten auf der Etappe Kilpisjärvi - Abisko des Nordkalottleden erlaubt?

in Wandern im Fjäll 27.06.2011 07:27
von staika | 68 Beiträge

Hallo Moritz,
ich kann John und den Rest der Diskussion eigentlich nur bestätigen. Auch wir waren letztes Jahr im August auf der Strecke unterwegs. Die beschriebene Stelle zwischen den beiden Seen war tatsächlich die einzige Stelle, wo es mal etwas schwieriger war - allerdings hatten wír ziemlich Glück, da wir eine "fast" trockene Furtstelle gefunden hatten (nachdem ich vorher mal ohne Gepcäk vorgegangen bin). Schuhe: ich gehe seit einigen Jahren mit Meindl Island, davor mal Meindl Taige (waren mir aber dann doch zu noch) - war völlig ausreichend. In Altevatn hatten wir auf der Huskyfarm von Björn Klaúer einen Ruhetag eingelegt - war auch sehr schön.
Viel Spaß - ist eine tolle Toúr, ich finde sogar besser als der Kungsleden.
Guido

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 785 Themen und 4909 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen