Fjällforum
#1

FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 18.07.2011 21:54
von Anne | 1.418 Beiträge

Moin!

Ich sehe mich konstant mit Emails bombardiert (auch hier im Forum kam es einm paar Mal auf), was an der Geschichte mit der Warnung vorm Trinken von Wasser im Fjäll auf sich habe. Nun, dazu ein paar Fragen und verdeutlichende Links.

Ist dieses Jahr (2011) ein Lemmingjahr?
Ja, das ist es wohl.


Wann war das letzte Lemmingjahr?
In einigen der letzten Jahren war der Bestand an Kleinnagetieren hoch. Die letzte Sommersaison, die ich als Lemmingjahr bezeichnen würde war 2005 und 2001. Allerdings war ich häufig sehr spät unterwegs und habe dadurch vielleicht das eine oder andere verpasst.


Wie macht sich so ein Lemmingjahr bemerkbar?
Wenn bei jedem Tritt ein Quieken ertönt und überall Wuschel herumliegen, dann ist Lemmingjahr. L. ist nicht, wenn beim Zelten an der Kebnekaise Fjällstation Mäuse herumlungern, das liegt an Zeltern, die ihren Müll nicht wegräumen. Manchmal sagt man auch "Smågnagarår", wenn der Bestand an Klein-Nagetieren allgemein hoch ist, aber nicht unbedingt an Lemmingen.


Was hat ein Lemmingjahr für angenehme Auswirkungen aufs Wandern?
Die Chance große Tiere, insbesondere große Vögel und Raubvögel zu sehen, ist erhöht. Ist Lemmingjahr ist das ganze Fjäll in Aufruhr, das kann eine interessante Sache sein.


Was hat ein Lemmingjahr für unangenehme Auswirkungen aufs Wandern?
Lemminge sind nicht die intelligentesten, speziell nicht, wenn sie in Massen auftreten. Jedes Lj. werden Regenhosen zerbissen, Müslitüten angenagt und Zelte zerstört. Lemminge schaffen es dabei durch dreilagiges GoreTex. Daher sollten Kleidungsstücke ordentlich weggepackt werden, Essensreste sollten (übrigens immer) vergrgaben werden. Frisches Essen entweder duftdicht verpacken oder an einem Baum aufhängen. Manche Lemminge finden es toll, Kochgeschirr als Toilette zu nutzen, weswegen Essgeschirr ebenfalls gut gesäubert ordentlich verstaut werden sollten. Viele Vögel brüten nur in Jahren mit gutem Lemmingbestand und können dabei etwas aggressiv werden (z.B. Fjällabb, Falkenraubmöwe), wenn man ihnen zu nahe kommt. In diesem Fall sollte man sich ein wenig ausfallend mit den Stöcken herumwedelnd zügig vom Orte entfernen. Diese Vögel können riesig werden - und sie können fliegen. Zur Wasserproblematik s.u..


Was ist Lemmingpest / Hasenpest / Tularämie?
Dies ist eine Krankheit, die vornehmlich Kleintiere, wie Lemminge, Mäuse und Hasen befällt. Diese Tiere sterben sehr schnell daran. Mit etwas Pech kann man sich als Mensch damit infizieren, z.B. über Mückenstiche, kontaminiertes Trinkwasser, Anfassen.


Was haben Tularämie und Lemmingjahr miteinander zu tun?
Nichts. Es ist nur so, daß je mehr Lemminge es gibt, desto mehr erkrankte Lemminge im schlimmsten Fall und dadurch umsomehr verseuchte Leichen in der Natur, woraus dann eine größere Gefahr entsteht, daß Menschen sich anstecken.


Warum wird das dann so behauptet, daß L. und T. zusammen auftreten?
Weil das Auftreten von Tularämie im Lemmingjahr ganz besonders ungünstig ist.


Ist T. eine neue Krankheit?
Nein, T. gibt es seit vielen Jahren in Skandinavien. In Deutschland ist diese Krankheit dagegen nicht sehr häufig.


Was soll ich machen, wenn ich Tularämie bei mir vermute?
bitte gehe schnellstmöglich zu deinem Hausarzt (oder zu einem vor Ort, in touristischen Betrieben jeglicher Art ist man bei sowas sehr hilfsvbereit). Nenne dem Arzt auf jedem Fall, deinen Verdacht auf Tularämie hervorgehend aus deinem Urlaub. Es handelt sich, wie geagt, in D. um eine extrem seltene ("nicht existente") Krankheit.


Ist es richtig, das das norwegische Volksgesundheitsministerium empfiehlt, daß Wasser aus der Natur abzukochen, weil es mit T. verseucht sein könnte?
Ja, diese Warnung wurde im Mai herausgegeben, nachdem überdurchschnittlich viele Menschen an T. erkrank waren. Dies waren Anfang Mai 48 Personen, jetzt für das erste Halbjahr liest man 60 Fälle. In den letzten Jahren 2004-2010 liegt die Zahl über das ganze Jahr bei durchschnittlich 30 Fällen und im Höchstfall bei 66 im Jahre 2008. [1], [2]


Wie sieht die Situation auf schwedischer Seite aus?
In Schweden gab es von 2001-2010 durchschnittlich 262 Fälle, Maximum war mit 698 Fällen das Jahr 2003. In diesem Jahr gibt es bereits 45 gemeldete Fälle.


Ich habe im Internet gelesen, daß T. tödlich sein kann?
Vorsicht! Es gibt eine amerikanische und eine europäische Variante von T. Die amerikanische Version ist wohl sehr gefährlich und aggressiv, die europäische Variante nicht so sehr. Die Tödlichkeit der europäischen Variante wird mit 5% angegeben, angesichts der Tatsache, daß in Schweden nur 1 Person jemals an T. gestorben ist, erscheint mir das allerdings etwas hochgegriffen.


Darf ich das Wasser nun direkt trinken oder nicht?
In Jämtland rund um Östersund ist Cryptosporidose im Wasser.
In ganz Norwegen (laut Warnung ;-)) ist Hasenpest im Wasser.
In Südnorwegen (nahe Bergen) ist Giardia lamblia / Bieberfieber im Trinkwasser.
Manche Wanderer sind auch Ars**löcher und verpesten unbeabsichtigt Flüsse mit Essensresten und Schei**.
Manche Tiere verenden im Fluß und verpesten ihn mit ihren Verwesungsbakterien.
=> Keine offizielle Stelle wird jemals sagen, daß man das Wasser direkt aus der Natur trinken kann ohne Behandlung.


Also ist das Wasser nun sauber oder nicht?
Offenbar nicht.


Warum trinken dann so viele erfahrene Wanderer direkt aus der Natur?
Wir gehen das Risiko ein.


Wirst du das Wasser direkt trinken?
Ja.


Wie muss ich das Wasser behandeln, um es sauber zu machen?
Abkochen, 1-3 Minuten reichen. Alternativ chloren.


Was kann man tun, um dem Risiko vielleicht nicht vollständig zu entgehen, aber es doch zumindest zu minimieren?
- Nimm Wasser nur aus schnell fliessenden Gewässern
- vermeide Wasser, das steht und Wasser aus überschwemmten Flüssen
- trinke kein Waser, das riecht
- nimm nicht vom Wasser, in dem tote Tiere schwimmen.
- nimm nicht vom Wasser unterhalb von Rentierherden, insbesondere nimm kein Wasser, das von kleineren Schneefeldern kommt
- versuche, eine kalte Quelle zu finden. Wenn das Wasser direkt aus dem Gestein kommt, ist es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, sauber. Quellen findet man oftmals bei Mooren, schwer zu erklären, mir fehlen die Worte, vielleicht find eich ein Bild.
- nimm kein Wasser aus Mooren
- halte die Augen offen. Siehst du überall tote Lemminge, könnte es vielleicht gut sein, doch abzukochen.
- frage Einheimische. Bevor du dich in die Wildnis aufmachst, frage bei Hüttenwarten nach, wie das vor Ort gehandhabt wird.
- falls es doch ein See sein muß, gehe soweit in den See wie möglich. Schöpfe nicht direkt am Ufer.


Ich war im Fjäll wandern, habe Wasser direkt aus der Natur getrunken und nun bin ich irgendwie krank, was soll ich machen?
Bitte gehe zurück zur Frage "Was soll ich machen, wenn ich Tularämie bei mir vermute?".


Bist du schonmal im Fjäll vom Wasser krank geworden?
Ich hatte im Fjäll durchaus schon mal Durchfall. Aber auch zu Hause hab ich das. Ich habe einmal Wasser weggekippt, weil es komisch schmeckte, aber keine Probleme bekommen.


Findest du es nicht komisch, Wasser direkt aus der Natur zu trinken?
In meinen ersten Touren fand ich das sehr komisch. Auf meiner ersten Tour habe ich mich beispielsweise nicht getraut, dies zu tun, sondern habe mir immer meine Flasche in der Hütte aufgefüllt, trotzdem ich wusste, daß das Wasser auch nur aus der Natur stammt. In den folgenden früheren Touren habe ich dann teilweise sehr lange gesucht, bis ich eine mir passende Wasserstelle gefunden habe. Irgendwann hat sich das aber gegeben und sseit vielen Jahren trinke ich bedenkenlos das Wasser direkt aus der Natur.




So, ich hoffe, daß war nicht vollständig unverständlich. Falls jemand Korekturen hat, postet sie hier, oder schickt sie mir per Mail [anne....fjaellwanderung....de]. Falls Fragen entstehen, könnt ihr sie hier gerne stellen. Habt nur bitte Verständnis dafür, daß das hier keine ärztliche Auskunft ist.

lg Anne



[1] http://www.fhi.no/eway/default.aspx?pid=...:1:5569:1:::0:0
[2] http://www.fhi.no/eway/default.aspx?pid=...:6043:124:::0:0
[3] http://www.fhi.no/eway/default.aspx?pid=...:1:5569:1:::0:0
[4] http://www.smittskyddsinstitutet.se/statistik/harpest/

zuletzt bearbeitet 21.07.2011 01:51 | nach oben springen

#2

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 20.07.2011 08:30
von staika | 68 Beiträge

Hallo Anne,
danke für die Mühe! Also wir werden das Wasser auch direkt trinken (und für alle Fälle Notfallantibiotika mitnehmen ) - da dürften wir auf dem Nordkalottleden keine Probleme haben.
LG
Guido

nach oben springen

#3

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 27.07.2011 14:34
von Knizi | 50 Beiträge

oi, danke für deine Mühe Anne! Sowas habe ich noch nie gehört. Bin jetzt etwas verunsichert. Ich will das Wasser ja aus der NAtur trinken. Lemminge greifen aber keine schlafenden Wanderer an? Sind diese Tiere agressiv wie Ratten...ich kriegt jetzt auch noch Angst :( GLG Melanie

nach oben springen

#4

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 27.07.2011 23:48
von Anne | 1.418 Beiträge

Hallo Melanie,

Lemminge sind keine Raubtiere, sie greifen dich nicht an (manche versuchen mal einen Scheinangriff, das ist dann sehr apart), weder schlafend noch wach. Sie wollen nur an deinem Essen nagen und verwechseln manchmal essbares und nicht-Essbares. Lemminge sind auch nicht aggressiv und absolut nicht so kräftig/groß wie Ratten, da brauchst du dir keine Sorgen machen. (Ein Lemming ist vielleicht so groß wie eine Hand, etwas schmaler)

Mit dem Wasser frag am besten vor Ort nach, wie das gehandhabt wird. Es ist -wie oben erwähnt- eine Risikoabschätzung, die jeder selber treffen muss, zumal im Lemmingjahr.

lg Anne

zuletzt bearbeitet 27.07.2011 23:49 | nach oben springen

#5

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 31.07.2011 23:13
von Sápmi | 283 Beiträge

Ich komme gerade aus Nordfinnland zurück und habe dort auch so viele Lemminge angetroffen wie noch nie zuvor, seit ich im Norden rumstapfe (und im August sollen es ggf. noch mehr werden).
Laut Aussagen von Einheimischen soll das letzte vergleichbare Lemmingjahr in den 1960ern oder 1970ern gewesen sein.


Kilpailu ei kuulu erämaahan

nach oben springen

#6

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 29.12.2011 02:00
von Anne | 1.418 Beiträge

Moin,

Sternenstaubs Antwort in dem einen anderen Thread zum Wassser hat mich drauf gebracht, mal wieder nachzusehen, wie sich das eigentlich so entwickelt hat mit der Hasenpest. Waren die Warnungen gerechtfertigt?


Ich weiß nicht. Man kann sicher sagen, daß man rechtzeitig sensibilisieren sollte, niemanden ins Verderben stürzen lassen sollte. Manche der Warnungen finde ich im Nachhinein aber extrem übertrieben und verunsichernd, was eben auch nicht sein sollte. Jeder der Wasser direkt aus der Natur trinkt, sollte sich bewusst sein, daß es sich um ein "Naturprodukt" handelt, daß sich an keine Gesetze hält.

Norwegen[1]*:
Hier gab es dieses Jahr 158 Erkrankungen Das sind wesentlich mehr als die letzten Jahre.

Schweden[2]*:
Hier gab es dieses Jahr 344 erkrankungen, das sind mehr als 100 weniger als letztes Jahr, aber liegt etwas über dem Durchschnitt.


Eine üble "Epidemie" ist also ausgeblieben.

lg Anne

* Heute abgelesen, kann sich sicher noch ändern.
[1] http://www.msis.no/
[2] http://www.smittskyddsinstitutet.se/statistik/harpest/

nach oben springen

#7

RE: FAQ Trinkwasserhygiene / Lemmingjahr + Tularämie und allgemein

in Wandern im Fjäll 09.01.2012 12:50
von Roberto | 39 Beiträge

Hallo alle zusammen und noch ein gesundes und wanderfreudiges 2012...
@Anne, wie du schon sagst, Panikmache und objektive Berichterstattung liegen eben sehr nahe beieinander und einfache Meldungen und Nachrichten werden oft fehlinterpretiert. Fakt ist aber auch, dass man sich immer über die Risiken auf mehrtägigen Wanderungen bewußt sein muß, egal ob Mückenstich, einen drückenden Schuh oder eben Hasenpest. Also von daher ist es immer richtig über so etwas zu sprechen bzw. etwas darüber gehört zu haben. Was man draus macht und wie man damit umgeht bleibt dann jeden sein eigendes Ding.
Nadann bis später mal, Gruß Roberto

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 785 Themen und 4909 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen